Michael Wallaschek
Zoogeographie in Werken deutscher Russland-Forscher des 18. Jahrhunderts III (J. G. Gmelin, J. A. Güldenstädt, C. L. Hablitz)
(Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie 10)
60 S., kostenloser Download verfügbar
Eigenverlag des Autors, Halle (Saale) 2018
→ Link zum Dokument (PDF)

Zu den Tatsachen der Geschichte der Zoogeographie gehört es, dass im 18. Jahrhundert mehrfach deutsche Naturforscher an exponierter Stelle an Expeditionen im Russischen Reich beteiligt waren. Den zoogeographischen Leistungen dieser deutschen Naturforscher waren bereits zwei Hefte der „Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie“ gewidmet.

Im dritten Heft zu diesem Thema stehen hier die Werke dreier deutscher Naturforscher im Mittelpunkt: ‘Zoogeographie in Werken deutscher Russland-Forscher des 18. Jahrhunderts III’ von Michael Wallaschek weiterlesen

Hans-Jörg Wilke
Die Geschichte der Tierillustration in Deutschland 1850–1950
(Acta Biohistorica 17)
ca. 500 Seiten, 24 x 29,5 cm, Hardcover mit ca. 800 Abbildungen
Basilisken-Presse, Rangsdorf 2018
ISBN:    978-3-941365-58-2

Preise u. Bestellmöglichkeit folgen nach Veröffentlichung
am 15. Juni 2018

Das demnächst in der Basilisken-Presse erscheinende Werk von Hans-Jörg Wilke erörtert ausführlich die Entwicklung der Tierillustration über den Zeitraum eines Jahrhunderts und zeigt den Weg vom starren Habitusbild über die aufwendigen, einfarbigen Holzstiche bis zum biologischen Tierbild auf. Breiten Raum nimmt der sich bei den Künstlern durchsetzende Anspruch ein, das Tier als Teil einer Landschaft aufzufassen, durch den sie die Tierillustration tiefer in die Kunst führten. ‘Die Geschichte der Tierillustration in Deutschland 1850–1950’ von Hans-Jörg Wilke weiterlesen

Thomas Sterba
Die Süsswasserfische des Karl von Meidinger –
mit naturhistorischen Illustrationen aus vier Jahrhunderten
(Acta Biohistorica 18)
660 Seiten, 24 × 29,5 cm, Hardcover mit 609 Abbildungen
Basilisken-Presse, Rangsdorf 2018
ISBN:     978-3-941365-57-5
149,00 Euro [D] / 119,00 Euro (Sonderpreis bis 15.06.2018)
→ Direkt beim Verlag bestellen
→ Leseprobe

Die vorliegende Naturgeschichte konzentriert sich auf das Werk Icones piscium Austriae des österreichischen Naturforschers Karl von Meidinger (1750–1820), veröffentlicht in den Jahren 1785 bis 1794 in Wien, das mit 50 handkolorierten Abbildungen in Foliogröße den überwiegenden Teil der damals bekannten Fische der Donauregion vorstellt. ‘Die Süsswasserfische des Karl von Meidinger’ von Thomas Sterba weiterlesen

Stellenausschreibung | MLU Halle-Wittenberg | E13 (65%) | Frist: 15. März 2018 [→PDF]

 

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Philosophische Fakultät II, Institut für Germanistik, ist ab dem 01.06.2018 die, im Rahmen der Alexander von Humboldt-Professur für neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer, bis zum 31.01.2020 befristete Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters

zum Thema „Weltwissenschaft – Johann Reinhold Forster in Halle“

zu besetzen. Stellenausschreibung | MLU Halle-Wittenberg | E13 (65%) | Frist: 15. März 2018 weiterlesen

Michael Wallaschek
Zoogeographie in Werken deutscher Russland-Forscher des 18. Jahrhunderts II (J. G. Gmelin, J. G. Georgi)
(Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie 9)
53 S., kostenloser Download verfügbar
Eigenverlag des Autors, Halle (Saale) 2018
→ Link zum Dokument (PDF)

Zur Geschichte der Zoogeographie gehört, dass im 18. Jahrhundert mehrfach deutsche Naturforscher an exponierter Stelle an Expeditionen im Russischen Reich beteiligt waren, die von tatkräftigen Herrschern und Herrscherinnen veranlasst oder unterstützt sowie meist von der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu St. Petersburg oder deren Vorläufern ins Werk gesetzt worden sind. Die Werke zweier dieser deutschen Naturforscher stehen hier im Mittelpunkt: Johann Georg Gmelin (1709-1755) und Johann Gottlieb Georgi (1729-1802). ‘Zoogeographie in Werken deutscher Russland-Forscher des 18. Jahrhunderts II’ von Michael Wallaschek weiterlesen

Stellenausschreibung Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften (Tübingen) [→PDF]

An der Professur für Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften, Fachbereich Biologie, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen ist zum 1. April 2018 oder zum frühestmöglichen Zeitpunkt danach die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Assistentin/Assistenten im Beamtenverhältnis auf Zeit (A13)

für die Dauer von zunächst 3 Jahren zu besetzen. Eine Verlängerung um weitere drei auf insgesamt sechs Jahre ist möglich. Die Stelle dient der akademischen Weiterqualifikation (Habilitation). Stellenausschreibung Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften (Tübingen) weiterlesen

Carin Grabowski
Maria Sibylla Merian zwischen Malerei und Naturforschung –
Pflanzen- und Schmetterlingsbilder neu entdeckt
430 S. m. 380 Farb- u. sw-Abb., 21 x 27 cm, Hardcover m. zwei Lesebändchen
Reimer Verlag, Berlin 2017
ISBN     978-3-496-01571-0 (Hardcover)     |   79,00 Euro [D]
→ weitere Informationen und Bestellmöglichkeit beim Verlag
→ Inhaltsverzeichnis und Leseprobe (PDF)

Die Künstlerin und Naturforscherin Maria Sibylla Merian (1647–1717) wurde durch ihre Erkenntnisse über die Insektenmetamorphose zu einer der berühmtesten Frauen der Wissenschaftsgeschichte. In ihren Werken verband sie genaue Beobachtung und innovative Gestaltung zu einem ganz eigenen Stil. Das reich bebilderte Buch ermöglicht einen neuen Blick auf Merians Malerei. ‘Maria Sibylla Merian zwischen Malerei und Naturforschung’ von Carin Grabowski weiterlesen

Gerhard Scholtz (Hg.)
Serie und Serialität – Konzepte und Analysen in Gestaltung und Wissenschaft
256 S. mit 50 Farb- u. 82 sw-Abb., 17 x 24 cm, Broschur
Reimer Verlag, Berlin 2017
ISBN     978-3-496-01579-6 (Broschur)     |   29,90 Euro [D]
→ weitere Informationen und Bestellmöglichkeit beim Verlag
→ Inhaltsverzeichnis und Leseprobe (PDF)

Serien und Serialität sind in der Wissenschaft allgegenwärtig – sowohl auf Forschungsgegenstände als auch auf Analysemethoden bezogen. Dennoch bleiben die Definitionen dieser Begriffe häufig unscharf. Die Autor_innen aus Kultur- und Naturwissenschaften nähern sich dem Begriff interdisziplinär an. ‘Serie und Serialität’ von Gerhard Scholtz weiterlesen

Matthias Bruhn & Gerhard Scholtz (Hg.)
Der vergleichende Blick. Formanalyse in Natur- und
Kulturwissenschaften

248 S. m. 44 Farb- u. 30 sw-Abb, 17 x 24 cm, Broschur
Reimer Verlag, Berlin 2017
ISBN     978-3-496-01578-9 (Broschur)     |    29,90 Euro [D]
→ weitere Informationen und Bestellmöglichkeit beim Verlag
→ Inhaltsverzeichnis und Leseprobe (PDF)

Der Vergleich von Formen gehört zur täglichen Praxis in der wissenschaftlichen Analyse. Gerade deshalb muss diese Methode immer wieder kritisch hinterfragt werden. Die Autor_innen aus verschiedenen Disziplinen gehen der Frage nach, ob und wenn ja wie natur- und kulturhistorische Objekte verglichen oder auch gleichbehandelt werden können. ‘Der vergleichende Blick’ von M. Bruhn & G. Scholtz weiterlesen

Michael Wallaschek
Zoogeographie in Werken deutscher Russland-Forscher des 18. Jahrhunderts (D. G. Messerschmidt, G. W. Steller, P. S. Pallas)
(Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie 8)
60 S., kostenloser Download verfügbar
Eigenverlag des Autors, Halle (Saale) 2017
→ Link zum Dokument (PDF)

Zur Geschichte der Zoogeographie gehört auch die Tatsache, dass im 18. Jahrhundert mehrfach deutsche Naturforscher an exponierter Stelle an Expeditionen im Russischen Reich beteiligt waren, die von tatkräftigen Herrschern und Herrscherinnen veranlasst oder unterstützt sowie meist von der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu St. Petersburg oder deren Vorläufern ins Werk gesetzt worden sind. ‘Zoogeographie in Werken deutscher Russland-Forscher des 18. Jahrhunderts’ von Michael Wallaschek weiterlesen