Satzung

§ 1
Der Verein führt den Namen “Deutsche Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie e. V.”. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Bonn eingetragen.

§ 2
Sitz des Vereins ist Bonn.

§ 3
Zweck und Aufgaben des Vereins sind es, die Erforschung und Vermittlung der Geschichte und Theorie aller Fachgebiete der Biologie durch wissenschaftliche Veranstaltungen wie Kolloquien, Symposien, Arbeitskreise zu fördern, den wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch ihrer Mitglieder und junger Nachwuchswissenschaftler zu pflegen, die Beziehungen zu entsprechenden Vereinigungen des In- und Auslandes, insbesondere der europäischen Nachbarstaaten, auszubauen und die gemeinsamen Ziele in der Öffentlichkeit wirksam zu vertreten. Darüber hinaus ist die Gesellschaft offen für jede Form interdisziplinärer Zusammenarbeit.

§ 4
Der Verein dient ausschließlich gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Abschnittes “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt keinerlei eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Vereinsmitteln. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5

    1. Mitglieder des Vereins sind die Gründungsmitglieder und diejenigen natürlichen oder juristischen Personen, deren schriftliche Beitrittserklärung vom Gesamtvorstand angenommen wurde,
    2. sowie außerordentliche Mitglieder.
  1. Alle ordentlichen Mitglieder haben die gleichen Rechte. Außerordentliche Mitglieder haben kein Stimmrecht.
  2. Außerordentliche Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden.
    Ein Mitglied kann unter Wahrung einer Frist von drei Monaten auf den Schluß des Geschäftsjahres durch schriftliche, dem Vorstand gegenüber abzugebende Erklärung ausscheiden.
  3. Mitglieder, die das Ansehen oder die Interessen des Vereins schädigen, können von der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen aus dem Verein ausgeschlossen werden.