Satzung

§§1-8 Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie e.V. (DGGTB e.V.)
„Caspar-Friedrich-Wolff-Medaille“ 

§ 1 
Die Deutsche Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie e.V. (nachfolgend DGGTB e.V. genannt) fördert Verdienste im Bereich der Geschichte und Theorie der Biologie mit der Vergabe eines Förderpreises. Die finanziellen Mittel für die Vergabe des Förderpreises werden aus dem Kapital der Gesellschaft bereitgestellt.

 

§ 2 
Der Förderpreis der DGGTB e.V. trägt den Namen „Caspar-Friedrich-Wolff-Medaille“. Er wird vergeben in Anerkennung für besondere Verdienste um die Biologiegeschichte oder eine herausragende wissenschaftliche Arbeit über ein biologiegeschichtliches Thema. Berücksichtigt werden nur Arbeiten junger Wissenschaftler/innen, die Altersgrenze beträgt 40 Jahre. Bei multipler Autorschaft soll der Preis an den/diejenige/n fallen, der/die den entscheidenden wissenschaftlichen Beitrag geleistet hat. Im Fall gleichberechtigten Anteils und Leistung kann auch eine Arbeitsgruppe mit dem Preis ausgezeichnet werden. Die Autoren/innen können beliebiger Nationalität sein.

 

§ 3 
Der Preis besteht aus:
• Einer Urkunde, die den Namen des/der Preisträger/s/in/innen sowie den Titel oder Grund der preisgekrönten Arbeit enthält und von dem/der Vorsitzenden der Gesellschaft unterzeichnet ist.
• Einer Medaille, der „Caspar-Friedrich-Wolff-Medaille“, als sichtbares Zeichen der Anerkennung
• Der Übernahme von Fahrtkosten und Unterbringung durch die DGGTB e.V. zur Teilnahme an der Verleihung im Rahmen der Jahrestagung der DGGTB

§ 4 
Der Preis soll erstmals 2008, in der Regel jährlich verliehen werden. Eine jährliche Verleihungspflicht besteht jedoch nicht.

 

§ 5 
Der Vorstand der DGGTB e.V. stellt gleichzeitig die Jury dar. Die Breite des Faches ist zu berücksichtigen. Die Jury entscheidet über die Verleihung des Preises mit einfacher Stimmenmehrheit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

§ 6 
Der Preis wird auf der dem Entscheid der Jury folgenden Gesellschaftstagung durch den/die Vorsitzende/n überreicht.

 

§ 7 
Vorschläge zur Prämierung können von jedermann an den Geschäftsführer (geschaeftsfuehrung[at]geschichte-der-biologie.de )der Gesellschaft gerichtet werden. Eigenbewerbungen sind möglich unter Einsendung von 2
Expl. der zu prämierenden Arbeit. Die eingesandten Expl. werden nicht zurückgesandt, ein Belegstück wird im Archiv der DGGTB e.V. archiviert, das andere Exemplar wird Bestandteil der Bibliothek des Biohistoricums.

 

§ 8 
Die Satzung kann geändert werden im Rahmen des gültigen Vereinsrechts, die Gesellschaft ist berechtigt, die Verleihung des Förderpreises im Rahmen einer vereinrechtlich legitimierten Satzungsänderung per Mitgliederentscheid einzustellen.
_____________________
Satzung veröffentlicht in “Mitteilungen der DGGTB e.V.” 33 (2007). Die Ausschreibung des Preises erfolgt über die Homepage der Gesellschaft und Verteilerlisten

Version_2_23_Juni_2006