Band 20 – Biologie in der DDR

Kaasch, Joachim; Kaasch, Michael & Himmel, Torsten K. D. (Hg.)
Biologie in der DDR. Beiträge zur 24. Jahrestagung der DGGTB in Greifswald 2015
(Verhandlungen zur Geschichte und Theorie der Biologie 20)
368 S., 17 x 24 cm, Abb. u. zahlr. Tab, engl. summaries
VWB-Verlag, Berlin 2018
ISBN      978-3-86135-441-3
36,00 Euro
→ direkt beim Verlag bestellen

Die Biowissenschaften sind, wie alle Wissenschaften, ihrem Inhalt nach global. In ihrer Realisierung durch Lehre und Forschung werden sie aber durchaus auch von regionalen Besonderheiten und herausragenden Persönlichkeiten an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf lokaler Ebene geprägt. Dieser Band geht diesem Aspekt unter den besonderen Bedingungen nach dem Ende des nationalsozialistischen Regimes in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands und der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), von ihren komplizierten Anfängen 1949 bis zu ihrer Endphase 1990, nach. Er entwickelt verschiedene Perspektiven auf biologische Forschungsvorhaben, wissenschaftliche Einrichtungen und Hochschullehrerpersönlichkeiten unter den Begrenzungen eines restriktiven politischen Systems, die immer wieder durch Bekenntnisse zur Internationalität der Wissenschaften und Forderungen nach Beteiligung am globalen Forschungsprozess gebrochen wurden. Die Biowissenschaftler in der DDR bemühten sich, unter schwierigen wirtschaftlichen Umständen sowie Einschränkungen von Reisefreiheit und internationalen Kontakten den Anschluss an die Scientific Community der Welt zu erhalten und ihre Teilnahme am globalen Forschungsgeschehen zu sichern. Dabei spielten – wie dieser Band an eindrucksvollen Beispielen belegt – nicht nur Prägungen durch Schulen und Denkstile sowie wissenschaftliche Erfolge auf Forschungsfeldern, die im internationalen Maßstab eher als Nischen in der Entwicklung der Lebenswissenschaften anzusehen sind, sondern auch politische Einstellungen und ein von Anpassung und Widerstand gekennzeichnetes Verhalten für die Karrieren der Protagonisten eine wichtige Rolle.

 

Inhalt

Michael Kaasch, Joachim Kaasch & Torsten K. D. Himmel
Biologie in der DDR – Vorwort und Einleitung
S. 7 – 10
Schwerpunkt: Biologie in der DDR
Ekkehard Höxtermann
“Wieviel Zufall doch in der Geschichte steckt!” – Zum Profil der Biologie an den Universitäten der DDR
S. 11 – 35
Lothar Kämpfe
Zwischen Diktatur und Eigenverantwortung – Die Greifswalder Biologie von 1945 bis 1990
S. 37 – 53
Johanna Schlüter
Der Gustav Fischer Verlag Jena in der DDR
S. 55  – 64
Klaus Wenig
Zwischen den Fronten: Meeresbiologische Forschungen von DDR-Biologen an der Zoologischen Station Neapel
S. 65 – 87
Michael Kaasch & Joachim Kaasch
Sichten auf eine Geschichte der Biowissenschaften in der DDR. “… es hängt wesentlich von den Wissenschaftlern selbst ab, wenn die Wissenschaft zu einer solchen zweitrangigen Angelegenheit in unserem Staate geworden ist” (K. Mothes an K. Lohmann 1964)
S. 89 – 118
Rudolf Hagemann
Die Entwicklung der Genetik in der DDR (im Vergleich mit der Alt-BRD und West-Berlin)
S. 119 – 144
Ekkehard Höxtermann
„Verschleiertes Glück“ – Erinnerungen an Heinrich Dathe zum 25. Todestag
S. 145 – 169
Lebrecht Jeschke
Zwei Diakästen aus dem Nachlass von Professor Robert Bauch (1897–1957). Ein Rückblick auf die Naturschutzgeschichte Ostdeutschlands
S. 171 – 178
Henry Witt
Werner Rothmaler (1908–1962)
S. 179 – 187
Hansotto Reiber
Wissenschaft und Gesellschaft in der DDR und BRD. Ein Vergleich mit Beispielen aus der Biologie und Medizin
S. 189 – 213
Karl Porges
Evolution und Schule in der SBZ/DDR
S. 215 – 242

Freie Vorträge
Michael Morkramer
Das Heilige Jahr 1875 und der Lippstädter Bürgerverein
S. 243 – 250
Katharina Schmidt-Loske
Die Reisebeschreibungen und Tagebücher Hermann Müllers – eine Übersicht
S. 251 – 256
Ragnar K. Kinzelbach
Johann Friedrich Leu (1808 – 1882): Kürschner, Präparator, Ornithologe, Vogelmaler
S. 257 – 266
Hans-Jörg Wilke
Der Gorilla im Blick der Tiermaler. Ein Beitrag zur populären Tierillustration in Deutschland
S. 267 – 286
Martin Battran
Lamarck, Kammerer und Lyssenko im Licht epigenetischer Vererbungssysteme
S. 287 – 319
Christian Reiss
Biologiegeschichte zwischen Tier- und Umweltgeschichte: Der mexikanische Axolotl als historischer Akteur
S. 321 –340
Michael Schmitt
Laudatio für Christian Reiß zur Verleihung der Caspar-Friedrich-Wolff-Medaille
S. 341 – 242

Nachrufe und Gedenken der Deutschen Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie
Adelheid Heitmann
Nachruf: Christoph Heitmann (*10. Juni 1929 – †25. Oktober 2015)
S. 345 – 346
Klaus Wenig
Nachruf: Vitĕzslav Orel (*29. Mai 1926 – †13. August 2015)
S. 347 – 349
Michael Schmitt
Nachruf: Michael Türkay (*3. April 1948 – †9. September 2015)
S. 351 – 353
Personenregister S. 355 – 366

 

 

 < Band 19
—  zum Seitenanfang  — Supplement-Band >