Band 7 – Berichte zur Geschichte und Theorie der Ökologie

Höxtermann, Ekkehard; Kaasch, Joachim; Kaasch, Michael (Hg.)
Berichte zur Geschichte und Theorie der Ökologie und weitere Beiträge zur 9. Jahrestagung der DGGTB in Neuburg a. d. Donau 2000
(Verhandlungen zur Geschichte und Theorie der Biologie 7)
376 S., 17 x 24 cm
VWB-Verlag, Berlin 2001
ISBN     978-3-86135-386-7
34,00 Euro
direkt beim Verlag bestellen

Die Umweltwissenschaft Ökologie ist eine Leitwissenschaft unserer Zeit und wie auch die Evolutions-, Molekular- oder Neurobiologie eine “res publica”. Biologen, Umweltschützer und Politiker aller Couleur streiten um die Kompetenzen. Das einstige Pendant einer ressourcenverzehrenden Ökonomie wurde zum erklärten Partner globalen Wirtschaftens und nachhaltigen Haushaltens überstrapaziert und sinnentleert?

Die Deutsche Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie befasste sich auf ihrer 9. Jahrestagung im Juni 2000 in Neuburg an der Donau mit der “Geschichte und Theorie der Ökologie”, um Wege auszuleuchten, Standorte, Ansätze und Ziele zu bestimmen. Der Sammelband stellt wichtige Tagungsbeiträge einem breiten Publikum zur Diskussion. In der Fachsitzung über “Die Lebensgemeinschaft als Superorganismus” präsentierte Ludwig Trepl (Freising) Vorträge zur Entstehung und Wirkungsgeschichte einer holistischen Ökologie und Thomas Potthast (Berlin) lotete in der Session zur “Ökologie im Spannungsfeld nomothetischer und idiographischer Wissenschaftsideale” deren Stellung zwischen exakter Naturwissenschaft, Sinnforschung und Umweltmoral aus. Die Autoren verstehen ihre historischen Rekonstruktionen und Reflexionen als Beitrag zur aktuellen Theoriebildung und demonstrieren beispielhaft die untrennbare Einheit von Geschichte und Theorie. Weitere ökologiegeschichtliche Miszellen rufen u. a. historische Begründungsversuche einer biologischen Umweltlehre vor der Formulierung des Ökologiebegriffs durch Ernst Haeckel (1866), umweltorientierte anatomische Pionierarbeiten sowie frühe und vergessene Beiträge zur Entstehung des Biosphärenkonzeptes in Erinnerung.

Daneben behandeln einige freie, nicht dem Rahmenthema verbundene Aufsätze ein buntes Spektrum biologiehistorischer Themen. Sie erhellen die besondere Stellung von Biologen in der Leopoldina im 20. Jh., reflektieren das Verhältnis des Anatomen Max Schultze zu Haeckel in nachgelassenen Briefen, analysieren rassenhygienische Forschungen in Zürich, zeigen historische “Ikonen” der imposanten Großtrappe oder suchen im Gebrauch der Begriffe einer “liebenswürdigen”, “wissenschaftlichen” und “molekularen” Biologie nach dem Selbstverständnis der Wortschöpfer.

Der Band enthält schlussendlich den spannenden, öffentlichen Abendvortrag des bekannten Zoologen und Zoohistorikers Lothar Dittrich (Celle) über die Schaustellung und den Import von Wildtieren in der Geschichte, ein beeindruckendes Essay “Wider Fabeltiere und Tiere der Poesie und Mythologie”.


Inhalt

Ilse Jahn
Günther Leps in memoriam
S. 9 – 10
Eve-Marie Engels
Grußworte
S. 13 – 14

I. Zur Geschichte und Theorie der Ökologie 
1. Session: Die Lebensgemeinschaft als Superorganismus – zur Entstehung und Wirkungsgeschichte der “holistischen Ökologie” 
Ludwig Trepl
Einleitung
S. 15 – 18
Angela Weil und Ludwig Trepl
Zur Entstehung der Superorganismus-Theorie in der Pflanzenökologie des frühen 20. Jahrhunderts
S. 19 – 32
Annette E. Voigt
Ludwig von Bertalanffy: Die Verwissenschaftlichung des Holismus in der Systemtheorie
S. 33 – 48
Stefan Körner
Die organizistische Auffassung der Lebensgemeinschaft als weltanschaulicher Hintergrund der Naturschutzbewegung und ihre individualistische Gegenbewegung
S. 49 – 64
2. Session: Zwischen exkter Naturwissenschaft, Sinnforschung und Umweltmoral: Ökologie im Spannungsfeld nomothetischer und idiographischer Wissenschaftsideale 
Thomas Potthast
Einleitende Bemerkungen
S. 65 – 68
Astrid E. Schwarz
“Der See ist ein Mikrokosmos” oder die wissenschaftliche Desziplinierung des “uneindeutigen Dritten”
S. 69 – 90
Thomas Potthast
Gefährliche Ganzheitsbetrachtung oder geeinte Wissenschaft von Leben und Umwelt? Epistemisch-moralische Hybride in der deutschen Ökologie 1925–1955
S. 91 – 114
Kurt Jax
Naturbild, Ökologietheorie und Naturschutz: zur Geschichte des Ökosystemmanagements im Yellowstone-Nationalpark
S. 115 – 134
Uta Eser
Die Grenze zwischen Wissenschaft und Gesellschaft neu definieren: boundary work am Beispiel des Biodiversitätsbegriffs
S. 135 – 152
Achim Lotz
Historische Rekonstruktionen als Bestandteil aktueller Theoriebildung (Kommentar)
S. 153 – 156
3. Miszellen
Tobias Cheung
Der Raum der Haut in Cuviers vergleichender Anatomie
S. 157 – 164
Ekkehard Höxtermann
Die Schwendener-Schule der Physiologischen Anatomie – ein “Grundpfeiler” der Pflanzenökologie
S. 165 – 190
Ilse Jahn
Der Biologe Klaus Wunderlich (1936–1997) und seine Vorlesung über “Ökologische Zoogeographie” an der Humboldt-Universität 1991
S. 191 – 194
Schriftenverzeichnis Dr. Klaus Wunderlich S. 195 – 198
George S. Levit und Wolfgang E. Krumbein
Eine vergessene Seite der Ökologiegeschichte: die Biosphäre als Morphoprozess in der Theorie von V.N. Beklemishev (1890–1962)
S. 199 – 214
Rolf Löther
Die Macht des Kleinen
S. 215 – 220
Volker Schurig und Rita Nothacker
Von der “Oeconomia naturae” zur “Oecologie”: historische Begründungsversuche einer biologischen Umweltlehre 1866
S. 221 – 236

II. Freie Themen
Michael Kaasch
Biologen als Mitglieder der Leopoldina im 20. Jahrhundert 
S. 237 – 264
Harald Lorenzen
Max Schultze – ein Mentor von Ernst Haeckel
S. 265 – 276
Yoshio Masuda
Letters from Würzburg and Heidelberg to Tokyo (1886–1888): A Mirror of “Old Gemany” with an Excursion to the Early History of Botany in Japan
S. 277 – 304
Hans-Konrad Schmutz
Schokolade und Messzirkel – Zur Steuerung rassenhygienischer Forschungsprojekte an der Universität Zürich in den zwanziger und dreißiger Jahren
S. 305 – 318
Katharina Springer
Historische Darstellungen der Großtrappe (Otis tarda)
S. 319 – 334
Gerhard Wagenitz
Von der scientia amabilis zur wissenschaftlichen Botanik und zur molekularen Biologie – Bezeichnungen als Lobspruch und Abgrenzung
S. 335 – 342

III. Öffentlicher Abendvortrag 
Lothar Dittrich
Wider Fabeltiere und Tiere der Poesie und Mythologie. Zur Geschichte der Schaustellung und des Imports von Wildtieren
S. 343 – 366

 

 < Band 6
—  zum Seitenanfang  — Band 8 >