Michael Wallaschek
Zoogeographie in Werken deutscher Geographen und Statistiker des 18. Jahrhunderts II (J.D. Köhler, J.Hübner, J.P. Süßmilch,  J.Ch. Gatterer)
(Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie 16)
65 S., kostenloser Download verfügbar
Eigenverlag des Autors, Halle (Saale) 2019
→ Link zum Dokument (PDF)

In diesem Heft werden die zoogeographischen Inhalte von geographischen, kartographischen und statistischen (staatswissenschaftlichen) Werken des 18. Jahrhunderts untersucht. Es handelt sich um den „Bequemen Schul- und Reisen-Atlas“ und die „Anleitung, zu der verbesserten Neuen Geographie“ aus den Jahren 1719 bzw. 1724 von Johann David Köhler (1684 – 1755), die dreibändige „Vollständige Geographie“ aus dem Jahr 1736 von Johann Hübner dem Jüngeren (1703 – 1758), das in drei Auflagen von 1741, 1761/62 und 1765 publizierte Werk „Die göttliche Ordnung in den Veränderungen des menschlichen Geschlechts, aus der Geburt, Tod und Fortpflantzung desselben erwiesen“ von Johann Peter Süßmilch (1707 – 1767) sowie den „Abriß der Geographie“ und den „Kurzer Begriff der Geographie“ aus den Jahren 1775 bzw. 1789 von Johann Christoph Gatterer (1727 – 1799). Es wird möglichen Einflüssen dieser seinerzeit öfters zitierten Werke auf Eberhard August Wilhelm von Zimmermann (1743 – 1815) und dessen „Geographische Geschichte“ nebst „Zoologischer Weltcharte“ (Zimmermann 1777, 1778, 1780, 1783) nachgegangen.


Anschrift des Verfassers
Dr. Michael Wallaschek

Agnes-Gosche-Straße 43
06120 Halle (Saale)
DrMWallaschek@t‑online.de