Herbst‐Symposium in Lippstadt

 

Datum 20. – 21. September 2018
Veranstalter Europaschule Ostendorf‐Gymnasium Lippstadt, die Deutsche Gesellschaft für Geschichte und Theorie der Biologie e.V. (DGGTB) und die Müllerfreunde Lippstadt
Ort Ostendorf Gymnasium Lippstadt
Cappeltor 5
59555 Lippstadt
Anmeldung
erbeten bis zum 7. September bei Michael Morkramer

 

In den letzten fünfzig Jahren verzeichnete die akademische Biologie einen nahezu explosionsartigen Wissenszuwachs, der in seinen Auswirkungen inzwischen alle Lebensbereiche tangiert. Das Ausmaß der wissenschaftlichen Erkenntnisbreite und Theorienbildung führte zwangsläufig zu tiefgreifenden inhaltlichen Separierungen und vielfältigen Unterdisziplinen. Von einer molekularen Betrachtungsebene bis hin zur organismischen Systemanalyse, von der Erfassung ökologischer Interaktionen bis zur Bionik und technischen Funktionstransformation sprengt der aktuelle biologische Wissenskanon die  traditionellen Facheinteilung in Botanik, Zoologie und Genetik. Hieraus ergeben sich umfangreiche pädagogische Anforderungen für eine angepasste Lehrplangestaltung, didaktischer Unterrichtskonzeption und den gesellschaftlichen Konsens in biologischen Bildungszielen.  In diesem anspruchsvollen Aufgabenfeld helfen möglicherweise auch historische Rückblicke auf frühe fachpädagogische Experimente zur sinnvollen Bewertung anzustrebender Bildungskompetenzen.

Mitte des 19. Jahrhunderts, in den Turbulenzen einer aufkommenden evolutiven Sichtweise zur biologischen Entwicklungsgeschichte, formulierte der Lippstädter Lehrer und Biologe Hermann Müller einen Lehrplan für das Fach Biologie, der internationales Ansehen erreichte (erwähnt u.a. in der englischen Fachzeitschrift „Nature“). In seiner fortschrittlichen Bildungssicht geht Müllers Unterricht weit über seine Zeit hinaus und bietet pädagogische und didaktische Aspekte, die eine verblüffende Modernität ausstrahlen. Die Fortbildungsveranstaltung greift diese Sichten von biologischer Bildung auf und soll im Dialog mit den Teilnehmer/innen dazu dienen, Kernelemente Müllerscher Pädagogik auf aktuelle unterrichtsbezogene Brauchbarkeit hin zu diskutieren, didaktische Anregungen zu erbringen und diese auf die gegebenen Lernplanvorgaben hin zu adaptieren.

Die pädagogische Fortbildungsveranstaltung am Donnerstag wird freitags ergänzt durch weitere Vorträge sowie mit kleinen Exkursionen, die sich an Müllers Pädagogik anlehnen. Die Teilnahme hier ist für Fortbildungsteilnehmer und Interessierte offen. Die Freitagsveranstaltung gilt besonders einem Gedenken zum 135. Geburtstag von Hermann Müller durch die DGGTB. Zum Abschluss überreicht Frau Dr. K. Schmidt Loske, die erste transkribierte Fassung der Tagebücher von Hermann Müller an das Ostendorf Gymnasium (Schularchiv), an die Nachfahren und das Biohistoricum Bonn.

 

Tagungsprogramm [PDF]

Datum Programmpunkt
Donnerstag, 20. September 2018
Vorveranstaltung
12.00 – 13.30 Uhr Relevanz Müllerscher Pädagogik im aktuellen Schulalltag
Organisator: Prof. Dr. H. Münz
Teilnehmer: Biologielehrer*innen des Ostendorf‐Gymnasiums und weiterer Lippstädter Schulen
Tagungsbeginn
ab 13.30 Uhr Anmeldung der Teilnehmer, Namensschilder, Informationen
14.30 – 15.00 Uhr Klavierstück (Clara Kretschmer)
Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung (Dr. Münz, OStD Lütkehellweg, Dr. Schmitt)
15.00 – 15.30 Uhr M. Morkramer (Lippstadt): Der Lippstädter Lehrplan 1876 und seine Folgen
15.30 – 16.00 Uhr Dr. Tenbergen (Münster): Müllers Sammlungen imMuseum in Münster
– Pause (30 Minuten) –
16.30 – 17.00 Uhr Dr. Graf (Gießen): Evolutionsunterricht in Deutschland
17.00 – 17.30 Uhr Fachschaft Biologie (Lippstadt): Zur Unterrichtssituation im Fach Biologie am Ostendorf‐Gymnasium / Demonstrationen in den neuen Fachräumen mit Diskussion
ab 18.00 Uhr Abendessen und gemütliches Beisammensein
 
Freitag, 21. September 2018
08.45 – 09.30 Uhr Luise Hauswirth (Soest) und „Müller AG (Lippstadt): „Lippstadts Flora“ Freilandbeobachtungen im Umfeld des Schulgebäudes
09.30 – 10.30 Uhr Peter Hoffmann (Lippstadt): „Wie macht man Natur?“ Landschaftsänderungen im Umfeld von Lippstadt
Diskussion mit Schüler/innen der GK und LK Biologie
– Pause (15 Minuten) –
10.45 – 11.30 Uhr Dr. Hermann Josef Roth, StD. i. R. (Bonn): Vom Rhein zur Lippe – Brennpunkte wissenschaftlicher und weltanschaulicher Kontroversen um Evolution und Konfession
11.30 – 12.15 Uhr Dr. Hans‐Werner Gross (Lippstadt): Der Bildungswert der Kleinwelt – Von der Popularisierung der Mikroskopie
12.15 – 12.45 Uhr Dr. K. Schmidt‐Loske (Bonn) M. Morkramer (Lippstadt): Die Tagebücher Hermann Müllers
Übergabe der transkribierten Tagebücher an die Nachfahren, an das Biohistoricum und das Ostendorf‐Schularchiv
– Mittagspause (60 Minuten) –
13.45 – 15.15 Uhr Ulrich Detering (Bez.Reg. Arnsberg / Lippstadt): Auf Müllers Spuren – Exkursion in die Lippeaue
ab 15.45 Kaffeepause / Ende der Veranstaltung

 

Anmeldung und Tagungsgebühr

Anmeldung ist erwünscht bis zum 7. September 2018 per E‐Mail bei Michael Morkramer (michael.morkramer@gmx.de).

Es werden keine Tagungsgebühren erhoben. Honorare und Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Die Lippstädter Vorträge sollen zusammen mit den Jenaer Vorträgen im nächsten Jahresband der Gesellschaft erscheinen.

 

Weitere organisatorische Hinweise

Anreise mit Bahn: Mit der Deutschen Bahn bis zur Haltestelle Lippstadt HB anschließend mit dem Taxi bis Ostendorf‐Gymnasium (Kosten ca. 6,00 Euro).

Anreise mit dem Auto: Auf der Bundesautobahn A44 aus Richtung Dortmund/Unna bis zur Abfahrt Erwitte/Anröchte, dann der B55 bis Lippstadt folgen. Auf der Bundesautobahn 44 aus Richtung Kassel bis zur Abfahrt Geseke, dann B1/B55 nach Lippstadt. Auf der Autobahn 2 aus Richtung Berlin nehmen Sie die Abfahrt Wiedenbrück/Lippstadt, und folgen anschließend der B55 nach Lippstadt.

Unterkunft: In Lippstadt finden sich einige Unterkünfte von denen aus der Tagungsort fußläufig gut erreichbar ist. Mit Blick auf die Entfernung zum Tagungsort, bieten Ihnen die folgenden Hotels eine Unterkunft in unmittelbarer Nähe zum Tagungsort:

Lippischer Hof (Best Western)
Cappelstraße 3
59555 Lippstadt
Telefon: 02941 97220
E‐Mail: info@hotel-lippstadt.bestwestern.de
https://www.bestwestern.de/hotels/Lippstadt/BEST-WESTERN-Hotel-Lippstadt
Entfernung zum Tagungsort: ca. 3 Minuten zu Fuß

Quality‐Hotel Lippstadt
Lipper Tor 1
59555 Lippstadt
Telefon: 02941 9890
https://www.booking.com/hotel/de/lippereswh.de.html
Entfernung zum Tagungsort: ca. 5 Minuten zu Fuß

Weitere Hotels finden sich am Stadtrand (für Selbstfahrer). Beachten Sie auch hier, dass eine frühe Buchung unter Umständen einen günstigeren Übernachtungstarif sichert.

Bei rechtzeitiger Anmeldung wird sich Michael Morkramer um Reservierung und Preisverhandlung bei Hotels kümmern.

Anreise:
Mit der DB – bis Lippstadt HB – Taxi bis Ostendorf‐Gymnasium (ca. 6 €)
BAB 44 aus Richtung Dortmund/Unna – bis Abfahrt Erwitte/Anröchte, dann B55 bis Lippstadt
BAB 44 aus Richtung Kassel – bis Abfahrt Geseke, dann B1/B55 nach Lippstadt
BAB 2 aus Berlin – Abfahrt Wiedenbrück/Lippstadt, dann B55 nach Lippstadt