Schlagwort-Archive: Geschichte der Zoogeographie

Michael Wallaschek
Zoogeographie in Werken deutscher Geographen und Statistiker des 18. Jahrhunderts (A.F. Büsching, G. Achenwall, E.D. Hauber, J. Hübner)
(Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie 15)
56 S., kostenloser Download verfügbar
Eigenverlag des Autors, Halle (Saale) 2019
→ Link zum Dokument (PDF)

In diesem Heft werden die zoogeographischen Inhalte von geographischen, kartographischen und statistischen (staatswissenschaftlichen) Standardwerken des 18. Jahrhunderts untersucht.

Zoogeographie bei Büsching, Achenwall, Hauber und Hübner’ von Michael Wallaschek weiterlesen

Michael Wallaschek
Johann Gottfried Herder (1744 – 1803) und die Zoogeographie in den „Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit“. | Jakob Benjamin Fischer (1731 – 1793) und die Zoogeographie im „Versuch einer Naturgeschichte von Livland“.
(Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie 14)
56 S., kostenloser Download verfügbar
Eigenverlag des Autors, Halle (Saale) 2019
→ Link zum Dokument (PDF)

Johann Gottfried Herder (1744 – 1803) nahm Eberhard August Wilhelm Zimmermanns (1743 – 1815) „Geographische Geschichte des Menschen, und der vierfüßgen Thiere“ achtungsvoll und kritisch zur Kenntnis. Herder verarbeitete wesentliche Einsichten dieses Gründungswerks der Zoogeographie in seinen „Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit“, deren vier Bände zwischen 1784 und 1791 erschienen sind. Dieses Werk wurde im ersten Teil des vorliegenden Heftes auf seine zoogeographischen und anthropogeographischen Inhalte untersucht.

Zoogeographie bei Herder und Fischer’ von Michael Wallaschek weiterlesen

Michael Wallaschek
Johann Christian Daniel von Schreber (1739 – 1810) und die Zoogeographie in „Die Säugthiere in Abbildungen nach der Natur
mit Beschreibungen“ | Johann Samuel Halle (1727 – 1810) und die Zoogeographie in „Die Naturgeschichte der Thiere in Sistematischer Ordnung“
(Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie 12)
60 S., kostenloser Download verfügbar
Eigenverlag des Autors, Halle (Saale) 2018
→ Link zum Dokument (PDF)

Der langjährig an der Universität Erlangen lehrende Botaniker und Zoologe Johann Christian Daniel von Schreber (1739 – 1810) gehörte zu den deutschen Naturforschern, die in der Vorrede der „Geographischen Geschichte des Menschen, und der allgemein verbreiteten vierfüßigen Thiere“ Eberhard August Wilhelm von Zimmermanns (1743 – 1815), des Begründers der Zoogeographie, ausdrücklich als Verfasser neuester Schriften erwähnt worden sind. Zoogeographie bei Schreber und Halle’ von Michael Wallaschek weiterlesen

Michael Wallaschek
Zoogeographie in Werken von Immanuel Kant (1724 – 1804)
(Beiträge zur Geschichte der Zoogeographie 11)
54 S., kostenloser Download verfügbar
Eigenverlag des Autors, Halle (Saale) 2018
→ Link zum Dokument (PDF)

Immanuel Kant (1724 – 1804) dürfte den meisten Menschen als ein Philosoph bekannt sein, der schwer lesbare Bücher schrieb, zeitlebens nicht aus Königsberg herauskam und eine kauzige Lebensweise führte. Tatsächlich hat er aber neben Logik und Metaphysik in Forschung und Lehre zahlreiche Fächer vertreten, als junger Mann eine zukunftsweisende und durchaus verständliche „Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels“ geschrieben und später eine „physische Geographie“ ins Werk gesetzt, die zoogeographischer Sachverhalte einschloss. Letztere fanden sich auch in anderen Werken. Zoogeographie in Werken von Immanuel Kant (1724 – 1804)’ von Michael Wallaschek weiterlesen